top of page

COFFEE TALK: Goodbye Stress - bevor du ausbrennst!




"IF YOU LISTEN TO YOUR BODY WHEN IT WHISPERS,

YOU WON`T HAVE TO HEAR IT SCREAM."



Diesen Beitrag schreibe ich für all jene, die momentan das Gefühl haben, es geht gerade einfach nicht mehr weiter.

Ich weiß, dass ganz viele von uns schon mal erlebt haben oder auch mittendrinnen stecken, in diesem Zustand des "ausgebrannt seins" oder wie wir es auch kennen "Burn-out".

Wir leben in einer Welt, in einer Gesellschaft, die immer stärker die Gefahr läuft, dass es bald nur noch wenige von uns gibt, die dieses Tempo "immer weiter und nie Stop" fahren können.

Heute heißt es: "Du kannst alles erreichen, wenn du nur hart dafür arbeitest, diszipliniert bist und kämpfst". Doch genau in diesem paar Worten steckt auch schon die Bedrohung für uns und unsere Gesundheit! Denn niemand sagt dir in diesem einen Satz, dass dazu auch viele Pausen gehören, dein Körper auch mal Ruhe braucht, um neue Energie zu tanken, einfach mal inne zu halten um den Geist auch mal Zeit zum Erholen zu lassen. Es heißt immer und überall: IMMER WEITER bist du einfach nicht mehr kannst.


Auch ich lief lange Zeit die Gefahr in ein komplettes Burnout zu landen, hätte mein Körper nicht die Notbremse gezogen. Noch heute sitze ich hier und fühle mich emotional komplett ausgebrannt. Denn mich hat nicht nur die neue Situation als Mama, die gleichzeitig studiert und ihrer Selbstständigkeit nachgeht, komplett überfordert, es waren auch zu viele traumatische Ereignisse hintereinander, für welche ich mir nie die Zeit gab, diese zu verarbeiten, zu trauern oder einfach mal Inne zu halten. Ich wollte weiter kommen, keine Zeit verlieren, denn die verliert man als Mama ohnehin automatisch. Ich wollte dauerhaft die Starke spielen, die alles im Griff hat und wurde dafür auch noch bewundert - "wow, wie du das alles schaffst!?"

Meine Antwort war immer: "Ich schaffe es eigentlich eh nicht, ich mache einfach." Und so war es, ich hab einfach nur noch funktioniert, verspürte keine Emotionen wie Freude mehr und habe einfach weiter gemacht.


Bei mir musste erst ein gesundheitlicher Zusammenbruch her, damit selbst ich verstehen konnte, dass jetzt mal Schluss mit: "Immer weiter" ist.

Zum Glück bin ich einen kompletten "Burnout" noch entkommen, sonst wäre ich wahrscheinlich nicht mal in der Lage, diesen Post hier zu verfassen. Allerdings weiß ich, dass ganz viele am besten Wege sind, da reinzuschlittern und vielleicht niemanden haben der ihnen sagt, dass sie mal langsam machen sollen.


Doch was ist dieses "Ausgebrannt sein", wo liegt der unterschied zwischen Stress und einem tatsächlichem "Burnout". Wie könnt ihr selbst verhindern da rein zu geraten oder wie kommt man da wieder raus? Im Zuge meines Studiums (Gesundheitspsychologie) und vieler Recherchen, möchte ich dir ein paar Inputs zu diesem Thema geben. Denn vielleicht hast du ja gerade selber dieses Gefühl kurz vor einem Komplett-Zusammenbruch" zu stehen oder du kennst jemanden, der gerade am besten Weg dort hin ist.

Vielleicht möchtest du dich aber auch einfach nur davor schützen, dann ist dieser Post es auf jeden Fall wert weiter gelesen zu werden....


SCHRITT 1: STRESS VS. BURNOUT


In der kommenden Grafik möchte ich euch Stress und Burnout gegenüberstellen. Doch ihr könnt darin gleich erkennen, dass die Unterschiede nicht all zu groß sind. Besonders bei Menschen die unter chronischen Stress leiden, sind keine Meter mehr davon entfernt in ein Burnout zu geraten. Deswegen würde ich euch raten, wenn ihr euch bereits in der linken Spalte "Stress" befindet, dringend die Notbremse zu ziehen oder euch Hilfe zu holen. Denn aus einem Burnout rauszukommen, braucht sehr lange Zeit und viel Mut und ohne Hilfe geht da gar nichts mehr. Also nimm dir mal Zeit und reflektiere. Ist der Stress bei dir bereits so groß, dass kaum noch Kraft für andere Dinge bleibt? Fühlst du dich dauerhaft gereizt und überfordert?... dann geht es weiter zu Schritt 2 für dich, denn du hast noch die Möglichkeit rechtzeitig die Reißleine zu ziehen...


SCHRITT 2 - BURNOUT & STRESS RECOVERY


Wenn ein Burnout bei dir "diagnostiziert" wurde und wenn du dich selbst einfach komplett ausgebrannt fühlst, ist dir und ist uns allen bewusst, dass sich etwas ändern muss.

Oft versuchen wir dann die großen Dinge in unserem Leben ändern zu wollen, wie den Job kündigen, umziehen, mehr auf Urlaub zu fahren oder Beziehungen zu beenden. Das kann natürlich bei vielen ein heftiger Grund sein, warum sie sich so gestresst und ausgebrannt fühlen und eine Änderung ist hier nichts entgegen zu sprechen. Allerdings ist noch viel wichtiger nicht nur außen zu beginnen, sondern vor allem innen - bei sich selbst.


NUMMER 1:

SELBSTMITGEFÜHL IST KEINE SCHWÄCHE


Wie ich finde, haben wir es heute komplett verlernt oder wir haben es nie gelernt "Selbstmitgefühl" für uns zu haben. Mitgefühl mit uns selbst - wie das klingt!

Vor allem für Männer ist es immer noch extrem schwer, sich einzugestehen, wenn es ihnen schlecht geht. Das ist doch eine Form der Schwäche oder nicht? Auch Mamis, vergessen oder verlernen ganz schnell auch auf sich selbst zu achten und nicht nur für andere bzw. für ihre Kinder da zu sein. Und auch wenn du kein Kind hast und kein Mann bist, kann es dir schwer fallen, deinen Körper, deiner Stimme zuzuhören, wenn sie sagt: "Bitte ändere etwas, sonst kann ich nicht mehr!"

Wir alle müssen lernen für uns selbst auch da zu sein. Uns selbst zuzuhören, wenn die innere Stimme etwas zu sagen hat. Es ist kein Zeichen von Schwäche, jemanden zu sagen, dass es einem schlecht geht. Es ist kein Zeichen von Schwäche, sich Hilfe zu holen, es ist kein Zeichen von Schwäche, eine Pause einzulegen! Wenn du genauer darüber nachdenkst, ist es eigentlich genau das: Stärke!


NUMMER 2:

GEWOLLTE & GEPLANTE PAUSEN!

Sieht dein Terminkalender immer voll aus? Stehen in deiner To Do liste hundert Dinge, welche du für andere Menschen erledigen sollst? Stehen da eigentlich auch Zeiten, wo Du Pause machst? Wo deine Zeitpunkt zum Nichtstun oder Dein Hobby ist? Nein? Dann fange bitte sofort damit an. In einem stressigen Alltag vergessen wir komplett darauf auch mal 30 Min. oder mehr, nur für uns zu haben und denken uns am Abend dann plötzlich: "Puh, heute hatte ich wieder keine Pause." Das mag anfangs und für ein wenig Zeit aushaltbar erscheinen, doch glaube mir das ist es für deinen Körper und Geist überhaupt nicht. Denn irgendwann nimmt sich dein Körper dann das, was du ihm über lange Zeit verwehrt hast, nämlich Ruhe und Pause. Doch meistens leider erst dann, wenn die körperliche sowie geistige Gesundheit bereits zusammenkracht!

Bitte! Egal wie voll geplant dein Alltag ist oder erscheint, irgendwo im Tag MUSS es für dich Pausen geben. Irgendwo in der Woche MUSST du Zeit dafür finden, etwas nachgehen zu können was dir Freude bereitet!


NUMMER 3:

ETWAS NEUES LERNEN:

Stress führt immer dazu, dass wir (wie oben erwähnt), uns in einem Tunnel befinden und das Gefühl haben, nicht mehr raus zu finden. Dieser Stress kann so heftig werden, dass man dieses Gefühl bekommt, die Wände dieses Tunnels werden immer enger und du hast das Gefühl du erstickst. Meistens hilft nur eine klitzekleine Veränderung im Leben und ein kleines Licht am Ende des Tunnels ist zu sehen. Dieses kleine Licht kann etwas sein, dass dich komplett auf andere Gedanken bringt, wie zum Beispiel etwas Neues ausprobieren.

Wenn dir zu Beginn der Mut oder die Kraft fehlt, eine Kurs zu belegen, dann probier doch mal zu Hause etwas Neues aus. Sei es Stift und Papier in die Hand zu nehmen und mal etwas zu malen oder den Kochlöffel zu schwingen und neue leckere Rezepte auszuprobieren. Irgendetwas das Neu für dich ist, etwas das dich wieder Neugierig auf Etwas macht - damit dieser düstere Tunnel verschwindet. Es soll dich allerdings nicht noch mehr stressen oder unter Druck setzen. Wenn du etwas Neues probieren möchtest, dann soll es vor allem ein Lächeln in dein Gesicht zaubern ;-)


NUMMMER 4:

GRENZEN SETZEN

Das ist wohl eines der wichtigsten Dinge, die du tun kannst, wenn du das Gefühl hast im Stress ertrinken. Du musst Grenzen setzen und dich auch wieder damit beschäftigen wo deine Grenzen eigentlich sind!. Glaube mir, du bist nicht auf dieser Welt um alles zu machen und zu leisten. Du bist nicht auf dieser Welt um nur erfolgreich im Beruf zu sein und gar nicht mehr zu wissen, was dich eigentlich noch glücklich macht.

Auch wenn du Kinder hast, lebst du nicht nur dafür, es andauernd nur deinen Kindern recht zu machen. In Deinem Leben gibt es auch Deine eigenen Bedürfnisse. Und wenn du glaubst, es gibt keinen Ausweg, du kannst keine Arbeitsstunden reduzieren, du kannst nicht den Job wechseln, du musst alles selber machen - dann sagen ich Nein! Aus ganz viel Erfahrung weiß ich, dass es immer einen Ausweg gibt, du musst nur wissen wo deine Grenzen sind und wofür du eigentlich auf dieser Welt bist!

Ist es nicht eigentlich Dein Leben?


NUMMER 5:

NEIN ZU: ES IMMER ALLEN RECHT MACHEN WOLLEN

..somit schließe ich am letzten Punkt an, denn dieser gehört irgendwie dazu.

Gestresste Personen neigen nämlich ganz oft auch noch dazu, es immer allen recht machen zu wollen und darin liegt ein starkes Problem. Du befriedigst stetig die Bedürfnisse anderer, aber nicht deine. Warum? Aus Schuldgefühlen, welche man uns schon von klein auf anerzieht. "Sei nicht unfreundlich; mach was man dir sagt; hör auf Nein zu sagen..." die Liste ist lang. Aber genau das ist was vor allem gestresste - oder Personen mit Burn Out lernen müssen. Auch mal Nein zu sagen und nicht auf hundert Hochzeiten zu tanzen, nur um nicht als "schlecht" dazustehen. Ich finde es viel wichtiger statt zu fragen, was die anderen wollen oder brauchen, sich zu fragen, was ICH eigentlich brauche und wer etwas für mich tun kann. Und das ist alles andere als Egoistisch!


NUMMER 6:

REGELMÄßIGES BEWEGEN

Ist doch klar oder, dass ihr das von mir hört? Doch das sind nicht nur meine Worte. Denn ja, regelmäßiges bewegen reduziert nicht nur den Stress, es kann auch gesundheitsschädigende Folgen (durch den Stress) verhindern. Und wenn der Stress dich schon so vereinnahmt hat, dann setze es gleich zu Beginn deiner "Anti-Stress-Liste". Bewegung hat nicht nur ganz viele körperliche Vorteile, es macht genau das, was du und dein Kopf braucht: Entspannung, Auspowern und auf andere Gedanken kommen!

Doch suche dir unbedingt eine Form von Bewegung, die dir wirklich Freude bereitet, denn nur so bringt es auch all diese Vorteile mit sich!






SCHRITT 3 - HOL DIR HILFE!


All diese Schritte kannst du gehen, wenn der Stress dich noch nicht komplett vereinnahmt hat, wenn du das Gefühl hast, dass du es alleine noch schaffen kannst, etwas zu ändern. Wenn du dieses Gefühl allerdings nicht mehr hast, dich nur noch hilflos und verloren fühlst, dann ist der einzige Schritt den du tun musst: Hilfe holen!

Auch wenn es wahrscheinlich der schwierigste Schritt von allen ist, er ist auch der Wichtigste um dich da wieder rauszuholen und das Leben wieder lebenswert zu machen.


Auch ich habe mir immer geschworen - sollte es mir jemals wieder schlechter gehen und ich das Gefühl haben, dass ich es alleine nicht mehr schaffe, dann hole ich mir wieder Hilfe...und das tat ich auch! Und jetzt? Jetzt hab ich einiges zu verarbeiten, einiges zu verändern und einiges in die Hand zu nehmen. Das ist natürlich kein Zuckerschlecken und alles andere als einfach, aber es ist es auf jeden Fall wert wenn es darum geht das Leben wieder lebenswert zu machen und nicht nur das Gefühl zu haben, einfach nur funktionieren zu müssen. Ich habe gelernt Grenzen zu setzen und auch mal die Reissleine zu ziehen, wenn es einfach nicht geht. Ich habe gelernt, dass ich nicht am Leben bin um für andere zu funktionieren und es allen rund um mich recht zu machen, sondern dieses Leben auch zu leben und so zu gestalten wie ich es möchte und nicht dabei in die Brüche gehe.


Auch wenn wir ganz oft zu uns selbst sagen: "Ich habe keine Zeit! Keine Zeit für Pausen, für Ruhe, für eine Veränderung - zusammengefasst: FÜR DAS LEBEN!" Dann nimm jetzt einen Stift in die Hand und schreibe all die Dinge auf, für welche du wirklich am Leben sein möchtest. Und nein, an erster Stelle steht nicht nur dein Job.


Erst gestern habe ich ein wunderschönes Lied gehört in welchem es darum geht, was du tun würdest, was du sagen würdest, was du geben und was du nehmen würdest, wenn heute deine letzte Chance wäre. Ich denke wir wollen unser Leben nicht bloß als stressigen Alltag zusammenfassen!

Geh raus, las los und leb ein bisschen mehr. Sei mutig, sei stark und auch ganz oft schwach - aber lasse es einfach zu <3


Fühlt euch umarmt!
















15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page