top of page

DER PERFEKTE TAG IM...

...HERBST!




Seitdem ich Mama bin vergehen die Tage wie im Flug. Man steckt mitten in dieser Routine und dieses ständige Gefühl gebraucht zu werden, kann ganz schön oft dazu führen, dass der Fokus für andere Dinge, für andere Menschen verloren geht.

Dieses Gefühl hatte ich allerdings nicht nur, seitdem ich Mama bin, sondern war auch immer mal wieder anwesend, als die Arbeit mich wörtlich verschluckte.

So kann es passieren, das Tage, Wochen, schöne Sonnentage und ja, eben auch der Herbst einfach an einem vorüber geht.

Doch genau das möchte ich nicht. Denn gerade der Herbst füllt mein Herz mit so einer wohligen Wärme und bietet unendlich viele bunte Möglichkeiten, die es (meiner Meinung nach) zu erkunden gilt...vor allem mit Kind!


Genau deshalb, führe ich jetzt etwas ein, welches mir die Möglichkeit gibt, all unsere Jahreszeiten in vollen Zügen zu genießen. Und weil er nun mal eben gerade da ist, starten wir doch gleich mit dem wundervollen, kunterbunten PERFEKTEN TAG IM HERBST!

Ich erkläre euch gleich mehr dazu...


Dieser Tag, muss kein Tag sein , kann auch eine Wochenende oder sogar eine Woche sein. Dieser Tag braucht Vorbereitung, im Sinne von, eine Bucket-Liste, eine Collage oder Wunschliste zu erstellen. Dieser Tag braucht Zeit und unsere volle Aufmerksamkeit.


Ich habe bereits mit der Vorbereitung begonnen und mich einfach durch Bilder des Herbstes inspirieren lassen, Bücher gestöbert und Rezepte gesammelt. Ich möchte den Herbst nicht nur sehen können, ich möchte ihn auch spüren und riechen und gemeinsam mit meiner Familie, mit allen Sinnen Erleben können.


"Autumn shows us how beautiful it is to let things go."


Die Vorbereitung

Was ist es, dass ich diesen Herbst sehen, tun bzw. erleben möchte? Was möchte ich einmal ausprobieren oder was möchte ich besuchen. Möchte ich die Jahreszeit nutzen um persönlich etwas an mir oder meinem Leben zu ändern? Ja, die unterschiedlichen Jahreszeiten können uns manchmal einen Schwung für neue Taten oder Veränderungen in unserem Leben geben.


Für mich ist klar, dass ich diese gemütliche Atmosphere des Herbstes dazu nutzen möchte, endlich wieder etwas mehr Ruhe in meinen/unseren wilden chaotischen Alltag einkehren zu lassen. Dafür entwickelte ich...


Neue Rituale

Jeden Morgen 30 min. früher aufstehen: Meditieren & Lesen

Somit starte ich den Tag schon 10-fach ruhiger und entspannter und trage diese ruhigere Ausstrahlung auch tagsüber mit mir herum.


Gemeinsames Sammeln beim Nachmittagskaffe/-tee

Mein Mann kommt von der Arbeit, mein Kind wacht von ihrem Schlaf auf, ich habe alle wichtigen Dinge für mich, meine Arbeit/Uni und den Haushalt erledigt. Jetzt gilt es sich einfach mal gemeinsam zu sammeln, sich zuzuhören und Aufmerksamkeit zu schenken und sich einfach eine gemeinsame Pause im Alltag zu gönnen. Mein. Kind genießt währenddessen ein Kilo Obst ;-)


Ein ruhiger Ausklang am Abend

Das Kind schläft und langsam kehrt Ruhe ein, es sind noch die letzten möglichen Dinge zu erledigen, es wird noch durch Instagram oder Facebook gescrollt. doch 30 Minuten vor dem zu Bett gehen ist Schluss. Kein Social Media mehr, kein Fernsehen, keine Nachrichten. Um wieder richtig runter von dem ganzen Stress des Tages und Einschlafen zu können, brauche ich auch wieder 30 Minuten stille Zeit. Zeit zum Dehnen, Zeit zum Lesen oder einfach nur mit meinem Ehemann in Ruhe reden zu können. Und dann...

Gute Nacht!


Drei neue Rituale im Herbst, die mir und meiner Familie helfen etwas mehr Ruhe und Aufmerksamkeit in den Alltag einfließen zu lassen. Und siehe da, ich bin ehrlich sprachlos wie sehr es mir und meiner Familie gut tut!


Was sind deine Rituale für den Herbst? Möchtest du eine Kleinigkeit ändern oder etwas Neues für dich oder deine Familie einführen?

Nimm dir Zeit und schreibe auf, wofür DU die schöne Herbstzeit zur persönlichen Entwicklung oder Veränderung nutzen möchtest.


Die Bucket-Liste
Und jetzt zu den Dingen, die ich unbedingt noch diesen Herbst tun und Erleben möchte:



Bucket 2
.pdf
Download PDF • 79KB

Meine Herbst-Collage

Um mich von dem wundervollen Herbst inspirieren zu lassen, machte ich mich schon einmal an eine wundervolle Herbstcollage. Ich sammelte alle Bilder, von Zeitschriften, die mir das Gefühl von Herbst gaben und ließ mich einfach inspirieren.

Es machte so viel Spaß!







DER TAG

Der Wecker ist heute ausgeschaltet. Heute ist Sonntag und unser Wecker, ist unser Kind. Sie ist wach, wir holen sie zu uns ins Bett und vorerst wird noch eine Runde gekuschelt. Wir haben keine Stress, keine Termine, keine Verabredungen, wir haben einfach nur Zeit. Zeit für diesen wundervollen Tag im Herbst.

Natürlich sind wir müde, da die Nächte mit Kleinkind nicht die Besten sind; doch wir wissen ein guter Kaffee wird uns schon in die Schwünge bringen.


Trotzdem wir diesen Tag zu stressfrei wie möglich gestalten möchten, brauchen wir dennoch einen kleinen Zeitplan (vor allem mit Kind) wann wir Zeit für was finden.

Nach dem Frühstück machte ich mich gleich an Meine erste Aktivität, denn ich wollte unser zu Hause bereits am Morgen mit dem Duft des Herbstes eindecken...und diesen bekam ich durch einen wundervollen, super leckeren Streusel-Apfelkuchen.



 

REZEPT - VEGANER STREUSEL-APFELKUCHEN




ZUTATEN


Für den Boden:

- 250g Dinkelmehl

- 50g Kokosblütenzucker


- 150g Pflanzenmagarine

- 1 Prise Salz

- 2 EL pflanzliche Milch


Für die Füllung:

- 4 große Äpfel

- 350g Apfelmus

- etwas Zimt

- 2-3 EL Kokosblütenzucker


Für die Streusel:

- 130g Pflanzenmagarine

- etwas Zimt und Zucker

- 200g Dinkelmehl



ZUBEREITUNG


Den Ofen auf 180° grad Ober- und Unterhitze vorheizen.


Für den Boden alle Zutaten in einer großen Schüssel, mit den Händen zu einem Teig verkneten. Eine Kugel formen, in Frischhaltefolie geben und für 1 Stunde im Kühlschrank kühl stellen.


Währenddessen die Füllung vorbereiten. Dafür die Äpfel schälen, vierteln und in schmale Scheiben schneiden.

In eine Schüssel geben und mit dem Apfelmus, Zimt und Zucker vermengen und ziehen lassen.


Nun die Streusel vorbereiten. Dafür die kalte Butter in Flocken, in eine weitere Schüssel geben das Mehl sowie Zimt und Zucker darüber streuen und mit den Händen vermeiden und zu Streusel zupfen.


Nach einer Stunde den Teig aus dem Kühlschrank geben und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem runden Boden ausrollen. Wie groß, hängt von der jeweiligen Tartè-Form ab.

Den Teig vorsichtig in die Tartu-Form legen und an den Rand andrücken.


Nun die Füllung darauf verteilen und mit den Streuseln bedecken.


Den Kuchen für 40 Minuten in den Ofen geben. Herausnehmen und auskühlen lassen oder auch gerne warm genießen.




Wie die Zeit vergeht, denn der Vormittag war beinahe schon wieder um. Mein Mann und meine Tochter kamen von ihrem Vormittagsspaziergang zurück und haben Blätter mitgebracht. Diese brauchen wir, denn ich möchte mit Lilly, ihr erstes Kreativ-Angebot ausprobieren.


"Blätterdruck" für Kleinkinder

Ein Blatt auf ein weißes Papier geben, rundherum Farbkleckse geben, in einen Gefrierbeutel geben und das Kind drücken, quetschen, klopfen usw. lassen. Vorsichtig aus der Folie geben und trocknen lassen.


...ach das hat Spaß gemacht!


In mitten des Tages, gibt es immer einen kleinen Stop zum Durchatmen und Pausieren. Dann wenn unser Kind schläft, heißt es bei uns am Wochenende nicht Zeit zum alles Erledigen sondern Zeit zum Runterkommen und Entspannen.

Am Wochenende nutze ich die Zeit am liebsten zum Schlafen oder zum Lesen.

Da ich beim Durchstöbern eines Buchladens auf ein absolutes Herbststimmung-Buch gestoßen bin, konnte ich es kaum erwarten, dieses in meine Hände zu nehmen und zu lesen.


Ich zünde all meine herbstlichen Kerzen an, mache es mir auf der Couch gemütlich, Kuschel mich in meine warme Decke, atme einmal zu richtig tief durch und ließ mich in mein Polsterparadis geleiten. An diesem Tag hatte uns unser Kind mit 2 Stunden Mittagsruhe beschenkt ;-) Und das Buch?




 


Herbstliche Buchempfehlung



Im letzten Licht des Herbstes -Mary Lawson


Die kanadische Bestsellerautorin verknüpft drei Schicksale zu einem hoffnungsvollen und zutiefst menschlichen Roman


In der idyllischen Kleinstadt Solace ist ein Teenager spurlos verschwunden. Die siebenjährige Clara ist untröstlich. Seit Tagen wartet sie am Fenster auf die Rückkehr ihrer Schwester. Zu allem Unglück liegt auch noch ihre geliebte Nachbarin, die alte Mrs. Orchard, im Krankenhaus. Eines Abends zieht nebenan ein Fremder ein. Liam Kane wurde das Haus von Mrs. Orchard geschenkt, obwohl er kaum Erinnerungen an sie hat. Ist hier, im Norden Ontarios, ein Neuanfang für ihn möglich? Nach und nach erinnert sich Liam an seine eigene, von Verlust geprägte Kindheit. Und auch Mrs. Orchard stellt sich ihrer Vergangenheit. Denn vor dreißig Jahren gab es einen Vorfall, der für zwei Familien tragische Folgen hatte.


»Es ist eine Freude, Lawsons Bücher zu lesen ... sie sind menschlich, weise und voller Empathie.« The Times



 


Lilly gab uns an diesem Tag besonders viel Zeit zum Ausruhen und Lesen. Ganze 2 Stunden.


Nachmittags ist bei uns "Jausenzeit". Da gibt es fast immer eine jede Menge Obst, doch diesmal steckte dieses Obst in meinem Apfelkuchen, von dem auch Lilly ein Stückchen probieren durfte d er ja einer von der etwas gesünderen Variante war ;-)


Der Nachmittag war gefüllt mit einem langen Herbstspaziergang in Schönbrunn, dem ersten Glühwein und dem Kochen einer Kürbiscremesuppe; die wir, zumindest mein Mann und ich, zutiefst genossen und den Herbst in uns aufblühen ließ.



 


REZEPT - EINFACHE & SCHNELLE KÜRBISSUPPE



ZUTATEN



800g Hokkaido Kürbis

1 Zwiebel

100ml Sahne (oder 1 Dose Kokosmilch)

1 EL Butter

600ml Gemüsebrühe

2 TL Curry

1 TL Kurkuma

Salz

Pfeffer

Muskat




ZUBEREITUNG


In einem großen Topf 1 EL Butter geben und die Zwiebel anschwitzen, den Kürbis dazu geben und für 5 Minuten dünsten.


Mit der Gemüsebrühe ablöschen und für 20 Minuten köcheln lassen.


Dann die Sahne oder Kokosmilch sowie die Gewürze hinzugeben und mit einem Stabiler alles fein pürieren.


Mit Salz und Pfeffer abschmecken und schön heiß genießen!



 

Ein Ausflug zu einem Kürbis-Fest ging sich bei uns bis jetzt noch nicht aus. Doch das steht dann bestimmt für nächstes Jahr auf der Liste.


Als Lilly endlich eingeschlafen war, wollte ich den Tag einfach nur mit einem heißen Bad und meinem Buch ausklingen lassen. Die herbstlichen Fotos, die wir heute gemacht haben, lassen mich immer an diesen ganz besonders schönen Herbsttage zurück erinnern!





Ich hoffe auch Du kannst einen perfekten Tag im Herbst verbringen und schöne Aktivitäten für dich (und deine Familie) zaubern.


Ich mach mich jetzt an meine Malstifte, denn herbstliche Bilder habe ich noch nicht gemalt und auch den Apfelkuchen werde ich bestimmt ein zweites Mal backen!


Alles Liebe,


Eure HealthphiloSophie









28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page