top of page

EAT GREEN!



Wer mir schon lange auf Instagram (@healthphilosophie) folgt, wird bereits mitbekommen haben, dass ich grüne, frische Zutaten täglich in meine Ernährung einbaue.


Seien es grüne Säfte oder Smoothies oder mein Lieblings-Lunch - "Avocado on Toast". Ich liebe gewisse Zutaten einfach und zufälliger Weise sind diese "Grün".





Sie sind einfach fester Bestandteil in meiner Ernährung geworden, da ich über die Jahre merkte, dass sie sich sehr positiv auf meine Gesundheit auswirken.


Hier erstmal eine kleine Zutatenliste meiner grünen Favoriten:


- Grünkohl

- Avocado

- Spinat

- Gurke

- Sellerie


Diese 5 Zutaten findet ihr fast jeden Tag auf meinem Teller oder in meinem Smoothie.



Warum sind grüne Lebensmittel so gesund?


Allgemein wirkt sich das grüne Farbenspiel am Teller gesund auf unser Nervenpaket aus. Doch wir sehen uns das ganze genauer an:


CHLORPHYLL:

Grüne Lebensmittel enthalten ihre Farbe durch das Farbpigment "Chlorophyll" - das auch Blattgrün genannt wird.


INFO:

Blattgrün unterstützt die Entgiftung des Körpers, den Aufbau neuer Blutzellen und die Wundheilung.


Zudem behebt Chlorophyll Magnesiummangel, der in massiver Ausbildung die gesunden Funktionen von Muskeln, Nerven und Gehirn beeinträchtigt.


Dazu liefern grüne Nahrungsmittel alle nur denkbaren Mikronährstoffe wie Vitamine C,A und K, B6, Kalzium, Folsäure und Kalium!



Allein das Wissen, dass grüne Lebensmittel so gesund und hilfreich für den Körper sind, macht sie für mich noch interessanter und gibt mir noch mehr Lust, sie täglich in meine Ernährung einzubauen.


Ich gebe zu, es ist nicht immer einfach und auch nicht jeden Tag möglich, frisch und super gesund zu kochen. Nicht immer hat man all die Lebensmittel zu Hause und auch Kinder machen es einem nicht immer leicht, beim Essen die Wahl zu treffen, die unserer Gesundheit gut tun würde.


Wie ihr es dennoch schaffen könnt, darauf zu achten, ab und an ganz viel dieser Vitamine in euren Tag einzubauen, verrate ich Euch gleich. Doch vorerst möchte ich euch meine "grünen Favoriten" näher vorstellen:


AVOCADO


Aufgrund ihres hohen Anteils an ungesättigten Fettsäuren und der Hautschutzvitamine A und E ist die Avocado ein Jungbrunnen für die Haut. Für Veganer ist sie eine gute pflanzliche Eiweißquelle. Durch die vielen Proteine macht die Avovado lange satt. Die wertvollen ungesättigten pflanzlichen Fettsäuren, wirken sich positiv auf die Cholesterinwerte aus.


SPINAT



Spinat ist ein kalorienarmes Gemüse, das reich an den Vitaminen der B-Gruppe sowie Vitamin C ist, außerdem hat er einen hohen Beta-Carotin-Gehalt – das ist die Vorstufe von Vitamin A . Das grüne Blattgemüse versorgt den Körper zudem mit den Mineralstoffen Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Spinat enthält tatsächlich mehr Eisen als viele andere Gemüsesorten. Roh ist Spinat besonders gesund, weil hier keine Nährstoffe verloren gehen. Man kann ihn direkt als Salat verwenden oder pürieren und zu leckeren Smoothies und Smoothie Bowls oder einem Pesto weiterverarbeiten.


GRÜNER APFEL


Grüne Äpfel sind für das Verdauungssystem höchst gesund: Sie helfen bei Verdauungsstörungen, fördern die Aufnahme von Nährstoffen und verbessern die Darmperistaltik.

Grüne Äpfel zählen zu den besten Quellen für Ballaststoffe, darüber hinaus enthalten sie auch eine signifikante Menge an Vitamin C und anderen Antioxidantien.


SELLERIE



Dann kann das Power-Gemüse noch viel mehr für unsere Gesundheit tun:

  • Sellerie ist als Heilpflanze bei rheumatischen Beschwerden und Gicht bekannt.

  • Selleriesaft wirkt gegen zu hohen Blutdruck.

  • Sellerie lindert Verdauungsstörungen und schützt den Magen.

  • Er verhindert Entzündungen und kräftigt das Herz-Kreislauf-System.


Das sind nur ein paar kleine, wenige Facts über meine "grünen Alleskönner". Ich könnte noch viel genauer über die einzelnen Vitamine und Gesundheitsfacts eingehen, doch damit will ich euch nicht langweilen.

Fact ist, viele von uns lassen sich viel zu oft von der Farbe "grün" abschrecken. "Das ist doch viel zu gesund. Das kann nicht gut schmecken. Spinat im Smoothie - niemals!" Diese automatische Abneigung gegenüber grünen Gemüse, wurde uns schon im Kindesalter in unser Unterbewusstsein verankert.

Doch ich bin da um Euch zu sagen: Spinat kann man in den Smoothie geben, Sellerie kann super lecker sein und grüne Äpfel sind nicht nur sauer ;-)


Will ich jetzt, dass ihr nur noch grüne Lebensmittel zu euch nehmt? Nein, auf keinen Fall! Ich will euch nur transparent machen, dass es uns nicht schadet, sie regelmäßig in unsere Ernährung einzubauen.

Vor allem wenn wir von unseren Kindern gerne hätten, dass sie mehr Gemüse zu sich nehmen - ein leckerer Beeren-Bananen Smoothie, kann gerne mit Spinat und Avocado aufgepeppelt werden! Spinat ist (ungekocht) wahnsinnig geschmacksneutral und Avocados machen Smoothies noch cremiger und leckerer - das gilt auch für Euch ;-)

Spinat ist für mich generell ein super Gemüse, das sich überall ganz einfach untermischen lässt und mich dafür mit tollen Nährstoffen versorgt.


Also worauf wartest du: Mach die Farbe Grün zu deiner Farbe <3






16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page