top of page

THE MANIFESTING ME!

"Liebes Universum! Ich sage dir eines: In ein, zwei Jahren werde ich meine Finanzen so toll in Griff haben, dass ich es schaffe werde, mir jede Menge für meinen großen Wunsch-Traum wegszusparen!"

Als ich diesen Satz laut von mir gab, fühlte es sich so an, als hätte ich einen Schwur oder einen Zauberspruch von mir gegeben. :-D Es fühlte sich aber stark und überaus mächtig an!


Ich weiß gar nicht mehr, aus welchen Kontext heraus ich diesen Satz mit so einer Euphorie von mir gab. Ich weiß nur, dass ich es schon lange versucht habe, mir ein tolles Budget aufzubauen und ich immer irgendwie scheiterte; dies mich natürlich super wütend machte, da ich ein großes Zukunftsziel verfolge und Geld natürlich dazu einen wichtigen Beitrag leisten wird oder muss.


Doch diesmal soll es anders werden, diesmal möchte ich ein klares Ziel bzw. klare Ziele setzen, die ich mir immer vor Augen halten-, die ich mit jedem teilen- und es auch das Universum da draußen wissen lassen möchte. Jedes Mal wenn ich ein ganz klares Ziel oder einen Traum klar definiert habe, erreichte ich dieses Ziel auch oder mein Traum ging auf irgendeiner Art und Weise in Erfüllung.

Es vor kurzem habe ich verstanden, dass man dies *manifestieren* nennt und dahinter auch wirklich etwas Großes steckt.


ma·ni·fes·tie·ren

sich als etwas Bestimmtes offenbaren, sich zu erkennen geben, sichtbar werden


Andere beschreiben es auch als sogenanntes "Gesetz der Anziehung"


Vielleicht bist auch du gerade an einem Punkt angelangt, an dem du dich nach mehr Selbstbestimmung und Klarheit sehnst. Nach einer eigenen Klarheit, die einhergeht mit innerer Sicherheit und einer authentischen Kraft. Denn wenn du weißt, was du dir wirklich wünschst, wird auch das Gesetz der Anziehung funktionieren. Damit gemeint sind nicht die oberflächlichen, kleinen Wünsche. Es geht eher um deine tiefliegenden, innersten Wünsche.


DER MAINFESTATIONS-LEITPLAN

Manifestation beginnt anfangs in deinen Gedanken und nimmt schließlich immer mehr Raum ein. Du fängst an, deine Wünsche aufzuschreiben, zu visualisieren und zu planen. Du erzählst anderen Menschen davon. Und plötzlich siehst du immer häufiger Dinge, die deiner Idee ähneln. Oder du begegnest Menschen, die ebenfalls für diese Idee brennen und sie toll finden. Und irgendwann ist die Energie dafür so groß, dass du es wagst, deine Wünsche in die Tat umzusetzen.


Hier ein Beispiel: Plötzlich schießt dir die Idee durch den Kopf, mit deiner besten Freundin eine Yoga-Ausbildung im Ausland zu machen. Und noch bevor du mit ihr darüber gesprochen hast, hast du alles schon im Geiste manifestiert. Du erzählst ihr davon und gemeinsam plant ihr euer Erlebnis. Und drei Wochen später sitzt ihr im Flieger nach Thailand.


Du kannst dir aber auch größere Wünsche manifestieren, wie den Gang in die Selbstständigkeit, zum Beispiel durch die Eröffnung eines Cafés oder die Gründung eines eigenen Unternehmens sowie ein Umzug in deine Traumstadt, wenn du es wirklich willst.


Etwas zu manifestieren, gilt aber leider nicht nur für die schönen Inspirationen, sondern auch für schwierige Gefühle und daraus resultierende herausfordernde Situationen.



Die drei Stufen der Manifestation

Sieh dir diese drei Stufen genauer an:

• Die Stufe des Bewusstseins:

In solchen Momenten steigen erste Gedanken, Ideen und Vorstellungen in uns auf.


Die Stufe der Verstärkung:

Hier verdichtet sich die Initialenergie immer weiter und wird gedanklich wie emotional konkretisiert.

(du malst dir deine Schritte aus, die dir helfen könnten, deinen Traum zu erreichen; Ideen, Pläne, Möglichkeiten - denn die gibt es immer. Oder auch wer dir auf diesen Weg helfen könnte...)


• Die Stufe der Kreation:

Die Stufe, in der diese Energien konkrete Formen annehmen und als Erfahrungen in unserem Leben sichtbar werden. (d.h wirkliche Schritte die ich gehe, damit mein Traum Realität wird)


Übst du dich jedoch darin, diese Gedanken nicht nur zu denken, sondern dir ihrer auch bewusst zu werden, sie zu fühlen, zu verinnerlichen und zu verkörpern, kann eine ganz neue Dynamik entstehen.


Beobachte daher auf deiner Reise der persönlichen Entwicklung immer wieder neu:

  • Was stärkt mich?

  • Wer tut mir gut?

  • In wessen Umfeld fühle ich mich wohl und frei?

Wenn du bemerkst, dass dich Menschen oder Dinge eher schwächen, dann lass sie los! Du darfst dir eine positive, wohltuende und zufriedenstellende Realität erschaffen!


Richtig zu manifestieren, bedeutet nicht, dass du deine Hände in den Schoß legen sollst. Es geht darum, dass du Klarheit darüber erlangst, was du dir wünschst, und dein Möglichstes dazu beiträgst, damit das Gesetz der Anziehung wirkt. Werde konkret, komme ins Tun und schreibe dir auf, was du wirklich willst!


Richtig zu manifestieren, bedeutet nicht, dass sich noch am gleichen Tag alle Träume erfüllen. Es geht auch darum, dass du es mit Freude und Leichtigkeit machst. Wenn du mit Freude bei der Sache bist, wird das Gesetz der Anziehung früher oder später unwillkürlich Teil deines Lebens.



HIER DEIN MANIFESTATIONSPLAN ZUM AUSDRUCKEN:


Mein Manifestationsplan-konvertiert
.pdf
Download PDF • 64KB

29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page