top of page

WAS WIR IM DEZEMBER LIEBEN -Rezepte, Inspirationen & Tipps für mentale Gesundheit zur Weihnachtszeit



Der Dezember steht vor der Tür und wir alle wissen - jetzt vergeht die Zeit wie im Flug. Bis wir unmittelbar vor dem Jahreswechsel stehen und keine Ahnung haben, wie Zeit so schnell vergehen konnte.

Viele von uns, auch ich verbinden mit Dezember allerdings mehr Stress als Besinnlichkeit. Doch ich habe es mir diesmal etwas anderes vorgenommen. Ich möchte das Jahr 2022, mit ganz viel Ruhe, Dankbarkeit und Achtsamkeit beenden.

Auch wenn es bei uns gerade alles andere als ruhig und besinnlich zugeht, gebe ich dennoch mein Bestes noch kurz vor Jahresende zum Beispiel etwas langsamer zu werden und mich keinem unnötigen Druck mehr auszusetzen.

Also...vielleicht war das Jahr 2022 auch kein einfaches für dich, vielleicht möchtest du einfach auch nur mehr Achtsamkeit und Freude in den kleinen Dingen des Lebens integrieren. Ganz egal was es für dich ist, ich denke wir sind uns alle einig, dass die Zeit nicht einfach nur vergehen soll, sondern in vollen Zügen genossen werden muss!


Für viele von uns ist Weihnachten keine einfache Zeit. Nicht jeder verspürt diesen "Christmas-Spirit" und möchte so tun, als wäre dies die schönste Zeit im Jahr. Das musst du auch nicht. Wichtig ist, egal was du mit der Vorweihnachtszeit verbindest, alle Emotionen zulässt und dich nicht dafür verurteilst.


Zuerst möchte ich dir kleine Anregungen geben, was den Dezember so besonders macht, aber im Anschluss möchte ich dir auch Tipps geben, wie du diese Zeit auch mental durchstehen kannst, wenn für dich nicht alles nach "Jingle Bells" klingt....



WAS WIR IM DEZEMBER LIEBEN.....


1 EINFACH MAL EIN BISSCHEN MEHR - und der Wunsch nach mehr Frieden!

Lichterketten an jeder Ecke. Kerzendüfte in allen Variationen und ein kesser Weihnachtspulli. Ja - im Dezember darf es meiner Meinung nach von allem ein bisschen mehr sein. Damit verbunden meine ich aber nicht nur die materiellen Dinge. Ein bisschen mehr Liebe, ein bisschen mehr Zeit für wichtige Menschen, ein bisschen mehr Güte und Nächstenliebe. Ein bisschen mehr Dankbarkeit und vor allem ein bisschen mehr Vertrauen.

Der Dezember ist für mich ein sehr emotionales Monat (wie ich finde). Irgendwie sehnen wir uns doch alle, besonders in dieser Zeit, nach mehr Frieden.



"Je kaputter die Welt draußen, desto heiler muss sie zu Haue sein." (Richard Mey)


 


2 GEMÜTLICHKEIT, RUHE & GANZ VIEL KUSCHELZEIT



Ja die Zeit vor Weihnachten ist hektisch und meistens haben wir auch genau dann in der Arbeit mehr zu tun. Dennoch schreit die Zeit vor Weihnachten gerade deshalb nach mehr Gemütlichkeit. Meine Lieblingsmomente vor der Weihnachten sind die Adventsonntage. Mein Mann und ich schauen, dass diese so wenig wie möglich verplant sind. Dann werden Kuschelzeiten vor dem Adentkranz besonders genossen. Der Kaffee schmeckt bei Kerzenschimmer und ruhigen Weihnachtsklängen im Hintergrund gleich viel besser. Den Tag einfach seinen freien Lauf lassen, das ist unser einziges Ziel an diesen Sonntagen.




 

3 NEUE KEKS-REZEPTE AUSPROBIEREN



...wie diese leckeren Spekulatius-Waffel Kekse, welche nicht wie gewöhnlich im Ofen backen, sondern wie der Name schon sagt, im Waffeleisen gebacken werden. Sie sind unsere neuen Lieblingskekse geworden, weil sie nicht nur besonders aussehen, sondern auch super gut schmecken!



 


4 WIEDER KIND SEIN & CHRISTMAS DIY

Ich weiß nicht was es ist, aber gerade vor Weihnachten kommen ganz viele Kindheitserinnerungen wieder zum Vorschein. Die Positiven und die Negativen und das ist auch ok so. Denn ganz bestimmt war es auch bei euch nicht immer rosig zu dieser Zeit. Aber dennoch, wir haben sie, diese kleinen schönen Erinnerungen aus der Kindheit (ich hoffe es und wünsche es. mir für jede/n). Die Zeiten, an welchen wir jeden Adventsonntag Lieder vor dem Adventkranz einstimmten. Die Zeiten, als wir mit unserer Oma Kekse backten und mit unserer Tante die schönsten Weihnachtsbasteleien zauberten.


Seit den letzten Jahren fand ich selbst wieder mehr gefallen, meine eigene Weihnachtsdekoration zu basteln und dieses Jahr sogar gemeinsam mit meiner besten Freundin und heißer Schokolade. Und schon haben wir uns eine neue Weihnachtstradition geschaffen, denn dieser Anlass wird nächstes Jahr ganz bestimmt wiederholt.


Also lass gerade zu Weihnachten dein inneres Kind wieder raus. Sei kreativ, verspielt und neugierig - das ist die Magie von Weihnachten (wie ich finde)....


SOPHIES CHRISTMAS DIY`S

Mit getrockneten Orangen lässt sich so vieles machen und bei uns werden sie dieses Jahr definitiv ein paar Geschenke schmücken und auch unseren Christbaum.



 


5 DIE KÜHLE FREIHEIT GENIESSEN


"Und? Gehen wir noch eine Runde spazieren?" Mein früheres Ich hätte mit einem klaren "Nein, auf keinen Fall, viel zu kalt!" geantwortet. Doch seit ich ein Kind habe und viel "Schlafspaziergänge" bei jeder Wetterlage stattfanden, merkte ich erst, dass frische Luft, selbst wenn es nass und kalt ist, wirklich Wunder bewirken kann. Vor allem wenn es darum geht meine alljährliche Winterdepression zu überwinden, ist spazieren an der frischen Luft eigentlich genau das was mein Körper und geist braucht. All die Jahre habe ich mich in den Wintermonaten quasi zu Hause eingesperrt. Ich hasste jede Form von Winterhobbys, denn sie alle fanden draußen statt. Wenn ich jetzt genau darüber nachdenke, dann merke ich richtig was ich meinen Körper da all die Jahre angetan habe. Denn nicht rauszugehen ist gerade bei so "wetteranfälligen" Menschen wie ich, genau das Falsche. Also danke an meine Tochter, die mich quasi dazu bewegte den Schritt rauszuwagen. Und jetzt gibt es bei uns so gut wie keinen Tag, an welchen wir nicht an der frischen Luft waren. Eine Änderung in unserem Gemüt? Zu 100%!






 


All diese "Kleinigkeiten" machen vielleicht auch für dich die Weihnachtszeit etwas bunter. Doch wie schon erwähnt kann die Vorweihnachtszeit für viele als eher belastend erscheinen. Gerade dann ist es wichtig nichts zu erzwingen. Im folgenden gebe ich dir ein paar "mentale Tipps" welche dir helfen können, mit deinen Gefühlen in der Weihnachtszeit "zurecht zu kommen". Wichtig ist, dass du weißt, dass alle Gefühle ok sind....




MENTAL HEALTH TIPS FOR CHRISTMAS


1 Setze dich nicht unter Druck

Vielleicht bist du jemand, der gerne alles in die Hand nimmt, der es gerne allen recht machen und alles managen möchte. Aber frage ich dich: Brauche ich diesen Druck dieses Weihnachten wirklich? Muss ich das Weihnachtsfest wirklich wieder für alle bei mir veranstalten? Habe ih überhaupt Freude daran?


2 Schäme dich nicht für deine Emotionen

Du darfst auch schlecht gelaunt unter dem Weihnachtsbaum sitzen. Du darfst super glücklich sein und im nächsten Moment Traurigkeit verspüren. Die Weihnachtszeit löst immer ganz viele Emotionen aus, vor allem weil es ganz stark (für viele) um die Familie geht. Da können schon die unterschiedlichsten Emotionen zum Vorschein kommen.


3 Du musst nicht das Gleiche wie alle anderen zu Weihnachten fühlen

Wenn du keine Freude an dem ganzen Weihnachts- Hokus Lokus findest, dann darf das auch so sein!


4 Sei freundlich und lieb zu dir selbst

Es heißt immer (besonders zu Weihnachten) wir sollen Dankbarkeit zeigen, freundlich & hilfsbereit sein, anderen eine Freude machen. Doch weißt du was noch viel wichtiger ist? Dass auch du dir selbst eine Freude machst. Sei dankbar und lieb zu dir selbst. Sage dir selbst, doch mal wie gern du dich hast, dass du stolz auf dich bist, dass du unglaublich stark und schön bist. Und glaube mir, danach wird dein Herz von innen strahlen!


5 Plane kleine, regelmäßige schöben & entspannte Momente

Dieser Punkt baut auf Punkt 4 auf. Denn es ist so wichtig, Zeit für dich und deine Bedürfnisse zu finden. Ich kann es nur immer wieder predigen, aber wenn du Dinge tust (täglich) die dich glücklich machen, bist du auch viel eher in der Lage andere glücklich zu machen! Und wenn es täglich nur 15 Minuten für DICH sind, es sind 15 Minuten für deine Seele.


6 Bewege deinen Körper

Das Ziel von Bewegung ist nicht, dass du dich quälst, Kalorien verbrennst um irgendeinem Aussehen hinterher zu jagen. Das Ziel von Bewegung ist es, Glückshormone & Adrenalin auszuschütten, damit es dir danach besser geht. Danach sollst du dich weniger gestresst, entspannter und zufriedner fühlen. Deiner Seele muss es dabei vorrangig gut gehen und automatisch geht es deinem Körper auch gut. Also, wenn dir das Gewichte stemmen und die quälenden Laufrunden keine Freude machen und du dies auch nicht auf Dauer durchhalten kannst, dann suche dir Bewegung die dir wirklich Freude macht!


7 Erinnere dich, dass schwierige Gefühle & Emotionen auch wieder vergehen

Wenn du gerade in einer Phase steckst wo sich "negative" Emotionen einfach nur überhäufen und du es momentan nicht schaffst eine gute Miene zum bösen Spiel aufzusetzen, dann erinnere dich, dass diese Gefühle nicht für immer bleiben und bessere Zeiten auch für dich wieder kommen werden. Lass diese traurigen Gefühle zu. Sie zu verdrängen oder zu bekämpfen hilft nichts. Sie wollen von dir gehört werden auch wenn das nicht immer schön und angenehm ist. Was wollen deine Gefühle dir sagen? Meistens entstehen aus diesen "schwierigen" Gefühlen (wenn wir sie zulassen), wichtige Veränderungen in unserem Leben.


8 Gehe täglich an die frische Luft

Wie bereits oben erwähnt, kann Frische Luft Wunder bewirken. Wichtig ist, dass du dich auch im Winter dazu aufraffen kannst, ein bisschen nach draußen zu gehen, Vitamin D zu sammeln und einfach nur frische Luft zu atmen.


9 Um Hilfe zu bitten, ist kein Versagen

Vor Weihnachten erscheint alles noch anstrengender. Die Arbeit häuft sich, die Kinder sind ständig krank und so viele Erledigungen sind noch zu tun. Klar ist, du kannst und musst nicht alles alleine schaffen! Hilfe zu holen, ist niemals eine Schwäche!




"CHRISTMAS ISN`T A SEASON. IT`S A FEELING!"

- Ednar Ferber


30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page